Daheim e.V.
 Daheim kommt keine Langeweile auf.

Tagespflege Mastholte

Bis zu 12 Gäste können das vielfältige Angebot unserer Tagespflege nutzen und trotzdem in Ihrer gewohnten Umgebung leben und wohnen bleiben. Der Alltag in der Tagespflege orientiert sich an der Struktur eines normalen Tagesablaufs. Dabei unterstützen wir unsere Besucher, sich an den Aktivitäten des täglichen Lebens im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu beteiligen.

Slide 1

Der Gemeinschaftsbereich

no-img

Der Gemeinschaftsbereich

Der helle und großzügige Gemeinschaftsbereich mit Küche und Esszimmer ist der Mittelpunkt der Tagespflege. Die Menschen schätzen die wohnliche Atmosphäre: Sie kochen, essen, spielen, klönen oder nutzen die gemütlichen Sitzmöbel einfach nur zum Verweilen.

Die Ruheräume

no-img

Die Ruheräume

Die Ruheräume bieten unseren Besuchern eine Rückzugsmöglichkeit vom Alltag der Tagespflege. So kann sich ein Besucher aussuchen, ob er sich ins Bett legt oder doch lieber im Ruhesessel oder auf dem Sofa ein Nickerchen machen möchte.

Das Wohlfühlbad

no-img

Das Wohlfühlbad

Neben dem Badezimmer steht unseren Besucher das gemütlich gestaltete Wohlfühlbad zur Verfügung. Jeder Besucher darf es so oft und wann er will benutzen. Das Wohlfühlbad regt die sensitive Wahrnehmung an und entspannt gleichzeitig. Wohlriechende Düfte wecken schöne Erinnerungen und lassen einen träumen.

Das Haus

no-img

Das Haus

Alle Räume und Sanitärbereiche sind barrierefrei ausgestattet. Gleich nebenan befindet sich die Hausgemeinschaft Lebenswerk. Der Gebäudekomplex wurde 2013 speziell für die pflegerischen und betreuerischen Angebote, die hier realisiert werden, geplant und erbaut.

Der Garten

no-img

Der Garten

Zum Haus gehört ein Sinnesgarten, der zum Riechen, Fühlen und Schmecken anregt. Bei schönem Wetter lädt die große, zum Garten gelegene Terrasse ein, um mit den anderen Besuchern ein kleines Schwätzchen zu halten, zu spielen oder um einfach nur die Sonne zu genießen.

Im Sinnesgarten gibt es neben den vielen Blumen und Sträuchern eine Vogelvoliere und ein Hühnerhaus. Unsere Strandkörbe, eingebettet in feinen, weißen Sand, vermitteln ein Gefühl von Urlaub an der See.

Slide 2

Unser Konzept

Das Angebot der Tagespflege kann von unseren Besuchern so oft sie möchten in Anspruch genommen werden – sei es, dass sie jeden Tag in der Woche zu uns kommen möchten oder auch nur an zwei oder drei Tagen. Der Alltag in der Tagespflege orientiert sich am Alltag: Hier wird gemeinsam gekocht, gegessen oder geklönt.
Unsere Gäste sollen im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Tagesablauf gestalten. Ziel ist es, vorhandene Fähigkeiten weiter zu erhalten und einmal gelernte Abläufe wieder zu aktivieren.
Die Tagespflege ermöglicht unseren Besuchern, weiterhin Zuhause zu wohnen. Auch werden die Angehörigen entlastet. So können sie in dieser Zeit z.B. ihrem Beruf nachgehen.

Der Tagesablauf

Unser Fahrdienst holt unseren Gast zu Hause ab. Wenn alle Besucher da sind, beginnen wir den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück.
Der Vormittag wird bestimmt von der Morgenrunde, der Planung des Tagesablaufes und den Vorbereitungen für das Mittagessen. Dabei legen wir viel Wert auf eine vollwertige Ernährung. Die Mahlzeiten nehmen wir gemeinsam ein. Es finden sich auch immer "Freiwillige", die gerne im Haushalt helfen. Sei es um einzukaufen, zu bügeln oder auch die Wäsche zu falten.
Nach dem Mittagessen genießen unsere Besucher die Mittagsruhe.
Nach dem Kaffeetrinken haben unsere Gäste am Nachmittag Zeit für einen kleinen Spaziergang oder sie treffen sich zu einem Gesellschaftsspiel oder sie beteiligen sich an unseren Kreativangeboten.
Auch kommt die individuelle Förderung des Einzelnen durch die Einzelbetreuung oder durch unterstützende Einzelgespräche nicht zu kurz.
Wenn die Türen der Tagespflege schließen, bringt unser Fahrdienst unsere Besucher wieder nach Hause.

Unsere Mitarbeiter

Examinierte Pflegekräfte (Kanken- und AltenpflegerInnen) betreuen unsere Besucher. Sie werden unterstützt durch Pflegehilfskräfte, ABM-Kräfte, Praktikanten und Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes.
Für das leibliche Wohl sorgt unsere Hauswirtschafterin und die Reinigungskraft achtet darauf, dass alles sauber und rein ist.

Unsere Leistungen im sozialmedizischen Bereich

In der Tagespflege können folgende Leistungen in Anspruch genommen werden:

  • Grundpflegerische Betreuung (Duschbäder; Vollbäder, Intimpflege, Haare waschen und frisieren, Nagelpflege)
  • Behandlungspflege (Verbände, Einreibungen, Blutzucker-, Blutdruck- und Puls-Kontrollen, Temperatur-Messungen etc.)
  • Sicherstellung der medikamentösen Versorgung, d.h. Bestellen, Abholen und Einlösen von Rezepten, kontrollierte Medikamentengabe
  • Sorge für eine angemessene Flüssigkeitsaufnahme
  • Arztvisiten im Haus (behandelnde Ärzte, Psychiater)
  • Medizinische Fußpflege im Haus

Gerne unterstützen wir unsere Gäste bei folgenden Maßnahmen:

  • Begleitung zu Haus- und Fachärzten
  • Termine organisieren und wahrnehmen mit Logopäden, Krankengymnasten, Optikern, Akustikern und orthopädischen Schuhmachern, Fußpflege
  • Unterstützung bei medizinischen Begutachtungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen im häuslichen Bereich
  • Senioren-, Wassergymnastik

Auf Wunsch können folgende Sonderleistungen von unseren Gästen in Anspruch genommen werden:

  • Angehörigenberatung
  • Beratung zur Finanzierung der Hilfen
  • Friseurbesuche
  • Privateinkäufe
  • Begleitung zu Banken und Behörden
  • Besuche während eines Krankenhausaufenthaltes
  • Einkauf und Vorbereitung von Abendmahlzeiten bei Bedarf

 

Unser Freizeitprogramm

Über das ganze Jahr verteilt, bieten wir unseren Gästen ein reichhaltiges Freizeitprogramm an. Wir gehen gerne raus und besuchen zum Beispiel ein Café, kulturelle Veranstaltungen oder auch einen Gottesdienst.
Unsere Besucher sollen neue Eindrücke bekommen, sich mit fremden Situationen auseinendersetzen und Selbstbewußtsein aufbauen. Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist freiwillig.

  • Seniorengymnastik
  • Singen, Tanzen, Musizieren
  • Cafebesuche
  • Kegeln
  • Seniorentanz
  • Besuch kultureller Veranstaltungen
  • Gottesdienstbesuche
  • Einkäufe in der Innenstadt, Besuche des Wochenmarktes
  • Ausflüge, Tagesausflüge
  • Krankenhausbesuche
  • Gemeinsames Lesen aus der Tageszeitung, aus Zeitschriften und Büchern
  • Bastelangebote, Malen, Handarbeiten
  • Regelmäßige Spaziergänge, in Gruppen oder allein
  • Gesellschaftsspiele
  • Dia- und Filmvorführungen
  • Bewußtes Feiern von großen Festen wie z.B. Ostern, Pfingsten, Sommerfest, Erntedank, Nikolaus, Weihnachten unter Einbeziehung der Angehörigen und Menschen aus der Nachbarschaft
  • Geburtstagsfeiern unter Einbeziehung der Angehörigen

Unsere Beratung

Wir beraten Angehörige in allen Fragen rund um die Pflege und die Finanzierung der Hilfen.

Welche Entgelte werden berechnet?

In der Regel übernehmen die Pflegekassen oder der Kreis Gütersloh die Kosten für die Standardleistungen. Zusätzlich gewünschte Leistungen (Sonderleistungen) werden nach schriftlicher Vereinbarung privat berechnet.
In einer schriftlichen Betreuungsvereinbarung verpflichtet sich der Besucher, bzw. seine Angehörigen oder rechtlicher Betreuer, für die erbrachten Leistungen aufzukommen, sofern kein anderer Kostenträger leistungspflichtig ist.

  • Tagespflegesätze gemäß der Pflegeeinstufung der Besucher, differenziert nach pflegebedingten Kosten und Kosten für Unterbringung und Verpflegung
  • Fahrtkosten bei Transport durch Daheim e.V., insbesondere innerhalb der Gemeinde:
    - Anfahrtspauschale und Fahrtkosten / km
    - Fahrtkosten bei Transport durch einen externen Fahrdienst, insbesondere außerhalb der Gemeinde
    - Pauschalen für die Hin- und Rückfahrt

Unsere Kooperationspartner 

Mit unseren Einrichtungen arbeiten wir kontinuierlich an der Erweiterung unseres Leistungsspektrums:

  • Tagespflegen Gütersloh, Halle, Rheda-Wiedenbrück, Steinhagen, Gütersloh-Spexard
    In Gesprächszirkeln legen wir gemeinsame Ziele fest, stellen konzeptionelle Weichen und entwickeln konstruktive Lösungen für gemeinsamen Aufgaben und Fragestellungen.
  • Ambulanter Dienst
    Der Ambulante Dienst stellt bei Bedarf die Pflege und Betreuung der Klienten außerhalb der Öffnungszeiten der Tagespflege sicher. MitarbeiterInnen aus beiden Bereichen stehen in engem Kontakt, um Pflege und Betreuung der Patienten tagesaktuell aufeinander abstimmen zu können.
  • Betreutes Wohnen
    Die Tagespflege steht den Klienten des Betreuten Wohnens als ergänzendes Angebot zur Verfügung. Insbesondere in Krisen oder nach Klinikaufenthalten kann der Besuch in der Tagespflege eine wichtige stützende Maßnahme sein.
  • Leitung und Verwaltung
    Die Verwaltung und Geschäftsleitung von Daheim e.V. unterstützt die Tagespflege sehr und sichert die Qualität. Dadurch ist es möglich, konzentriert mit den Besuchern zu arbeiten und optimale Rahmenbedingungen zu schaffen.

Unsere Partner:

  • Rechtliche Betreuer
    kontinuierliche Absprachen und abgestimmtes Handeln
  • Behandelnde Ärzte und Psychiater
    regelmäßiger Kontakt und Absprachen;
    Besuche, Untersuchungen, Behandlungen auch vor Ort
  • Kliniken und Institutionen der Umgebung
    Teilnahme an Veranstaltungen und Nutzung der Angebote im Rahmen der Freizeitaktivitäten, auch um weitere Kontakte zu Menschen außerhalb der Tagespflege herzustellen und zu pflegen;
    medizinische und pflegerische Ergänzung und Zusammenarbeit bei Bedarf sowie fachlicher Austausch
  • Externe Arbeitskreise
    wie z. B. Praxisanleiter-Treffen, Arbeitskreis Tagespflege
    Austausch von Erfahrungen und Arbeit an gemeinsamen Lösungen,
    ähnlicher Aufgabenstellungen,
    Intensivierung des geronto-psychiatrischen Netzwerkes in der Region

Unsere Qualitätssicherung

Um der zentralen Bedeutung der Qualität unserer Arbeit gerecht zu werden, haben wir ein Qualitätsmanagement-System aufgebaut und entwickeln dieses kontinuierlich weiter. Einzelne Qualitätssicherungsmaßnahmen sind z.B.:

  • das konsequente Eingehen auf die aktuelle Situation der Besucher, Erfassung von deren Zustand und Stimmung, von Wünschen und Konflikten in Einzelgesprächen, bei Begrüßung und in der Morgenrunde
  • Dokumentation der Pflegeplanung und -durchführung
  • tägliche interne Besprechungen
  • enge Zusammenarbeit mit Angehörigen, Betreuern, Ärzten, Psychiatern etc.
  • Supervision
  • Qulifizierte MitarbeiterInnen, interne und externe Fortbildungen
  • externe Kontrollen durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen)