Daheim e.V.
 

20.04.2017 | Westfalen Blatt | Elke Westerwalbesloh

Tagespflege trifft auf Hausgemeinschaft

Verein »Daheim« investiert in Marienfeld drei Millionen Euro in Neubau

Marienfeld (WB). »Alter ist vielfältig«, sagt Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide beim ersten Spatenstich zum Bauvorhaben an der Hanfstraße. Und der Entwurf spiegelt genau diese Vielfältigkeit wieder: Tagespflege trifft hier künftig auf Hausgemeinschaft. Und das für drei Millionen Euro.

Das Bauunternehmen Splietker aus Rheda-Wiedenbrück um den Architekten Wilhelm Wiengarten hat das neue Domizil vom Verein »Daheim« entworfen. 3000 Quadratmeter umfasst das gesamte Areal an der Hanfstraße/Ecke Bielefelder Straße – allerdings wird etwa ein Drittel davon nicht bebaut, weil es Überschwemmungsgebiet ist. Immerhin 1700 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche entstehen dort.

Und der Verein »Daheim« kann auf dieser Fläche künftig das bieten, was in Harsewinkel noch fehlt. »Dieses Projekt ist ein Lückenschluss«, erklärt die Bürgermeisterin stolz. Und meint damit das Vorhaben, dass in den Neubau neben der Tagespflege auch eine Hausgemeinschaft einziehen wird sowie dass fünf weitere barrierefreie Wohnungen zu vermieten sein werden.

Im Detail finden in der Tages­einrichtung 13 Besucher Platz. Diese befindet sich im Erdge­schoss. Im Dachgeschoss hin­gegen bewohnen 16 Menschen die Hausgemeinschaft mit Rundum­Pflege. Die fünf Wohnungen im Erdgeschoss haben eine Größe von 50 bis 80 Quadratmetern und werden von »Daheim« vermietet. Die Baugesellschaft Splietker in­vestiert drei Millionen Euro und rechnet mit der Fertigstellung im Sommer 2018.

»Nächste Woche baggern wir hier alles aus und dann kann es losgehen«, erklärt Heinrich Spliet­ker selbst. Er ist sich sicher, mit dem Kauf des Grundstücks von seiner entfernten Verwandtschaft im Jahr 2015 einen »Glücksgriff« gemacht zu haben. »Wir haben schon lange im Raum Harsewinkel nach so einem Grundstück ge­sucht«, sagt Splietker.
Die Bauleitung als Architekt hat Moritz Splietker inne. Und er muss Gas geben, denn bereits in einem Jahr sollen schon die Be­wohner in die Hausgemeinschaft einziehen. Der Verein »Daheim« aus Gütersloh hat mit seinem Hausgemeinschaftskonzept als Alternative zum klassischen Pfle­geheim seit der ersten Umsetzung im Jahr 2000 gute Erfahrungen ge­macht. Die Hausgemeinschaft in Marienfeld wird dann die 15. sein, die in dieser Form von »Daheim« im Kreis Gütersloh - betrieben wird.
Die Bewohner können sich indi­viduell einrichten. Und wer im Al­ter selbst noch so einiges kann, der nutzt lieber die Tagespflege. Hier ist einiges möglich - vielfäl­tig eben. Und dazu noch vereint unter einem Dach.