Daheim e.V.
 

17.03.2015 | Neue Westfälische | Katharina Engelhardt

Neubau für Altenwohnungen

Gütersloher Verein "Daheim" plant Hausgemeinschaft und sieben Wohnungen

Verl (lina). Vom Haus mit der Nummer 37 an der Paderborner Straße steht mittlerweile nur noch die Front. Bereits in der vergangenen Woche waren dort die Abrissbagger angerückt. Auf dem Gelände wird nach Informationen der NW eine Investorengemeinschaft aus Verl neu bauen, der unter anderem die Steuerberater Uwe Koors und Tobias Fortkord angehören sollen, die bislang im Nachbarhaus ihre Büros haben.

"Wir werden in den geplanten Neubau mit einer Hausgemeinschaft sowie mit sieben Wohnungen für ältere Menschen einziehen", bestätigte Burkhard Kankowski, Geschäftsleiter des Vereins "Daheim" aus Gütersloh, der zur AWO gehört. Die geplante Hausgemeinschaft sei eine Alternative zur vollstationären Unterbringung - auch für pflegebedürftige Menschen. "Jeder hat hier seine eigenes Zimmer und ein eigenes Bad. Wohnzimmer, Küche und Terrasse werden gemeinsam genutzt", erklärt Kankowski das Wohnmodell und ergänzt: "Nach vorne zur Straße hin werden die Steuerberater mit ihrem Büro einziehen. Nach hinten raus, also in ruhigerer Lage, sind wir untergebracht."

Neben der Hausgemeinschaft werden zusätzlich sieben barrierefreie Wohnungen in dem Neubau Platz finden. "Die sind für ältere Paare oder auch Alleinstehende gedacht, die noch gut alleine zurecht kommen, die sich aber offen halten wollen, später auf die rund um die Uhr verfügbare Pflege der Hausgemeinschaft zugreifen zu können", so Kankowski. Die Räumlichkeiten, die der Verein "Daheim" mit seinen Wohnprojekten beziehen wird, haben eine Gesamtfläche von rund 800 Quadratmetern. Der Abriss der Alt-Immobilie ist in vollem Gange.

Danach soll zügig mit dem Neubau, für den das Verler Architekturbüro Wischke Send und Partner die Planungen vorlegte, begonnen werden. "Wir planen derzeit für den Mai 2016 unser Einweihungsfest für die Hausgemeinschaft und die Wohnungen", so Burkhard Kankowski.