Daheim e.V.
 

03.10.2015 | Neue Westfälische | Robert Becker

Alt und jung unter einem Dach

Verein Daheim: Der Gütersloher Pflegedienstleister hat sein „Wohnquartier am Stadtpark“ an der Verler Straße eingeweiht. Die zehn Wohnungen sind bereits alle vermietet – nicht nur an Senioren

Der Bezug erfolgte bereits vor einigen Wochen. Am vergangenen Freitag fand die Einweihungsfeier statt für den neuen Wohnkomplex des Vereins Daheim e.V. seitlich der Verler Straße, der laut Investoren diesen schönen Namen trägt: „Wohnquartier am Stadtpark“.

Im Erdgeschoss des Gebäudes sind der ambulante Pflegedienst und die ambulante Wohnbetreuung des Daheim-Vereins untergebracht. Beide Sparten zogen schon im August von der Dammstraße, wo weiterhin die Verwaltung und die Geschäftsführung des Vereins ihren Sitz hat, an dieWinkelstraße 2b um. 160 Quadratmeter Bürofläche stehen den Mitarbeitern im neuen Domizil zur Verfügung. Das Büro ist gleichermaßen Anlaufstelle für Mitarbeiter und Kunden. Ein weiterer 120-Quadratmeter-Teil an Büroräumen im Erdgeschoss ist zunächst vermietet.

In den Obergeschossen des vierstöckigen Gebäudes sind insgesamt zehn Mitwohnungen á 48 Quadratmeter Wohnfläche eingerichtet. Insgesamt entstanden ist ein Baukörper mit rund 950 Quadratmetern Nutzfläche, der auf einem 1.500 Quadratmeter großen Grundstück platziert wurde.
Vor dem Haus, von der zur Verler Straße abgewandten Seite, sind 31 Parkplätze für die Mieter und die 20 Autos von Daheim e.V. angelegt. Die Investitionssumme beträgt 2,1 Millionen Euro.
Gebaut wurde die Immobilie als eines von mehreren Objekten von der Varenseller Firma Vorderbrüggen-Bau nach den Plänen des Gütersloher Architekturbüros Heitmann. Alle Wohnungen und Büros sind barrierefrei zugänglich.
Die Obergeschosse sind über einen Aufzug erreichbar. Der Baustandard ist mittlere bis gehobene Preisklasse. Zur Verler Straße hin wurde Dreifachverglasung eingebaut. Auch eine Lüftungsanlage zählt zur Ausstattung. Alle Wohnungen haben eine eingebaute Küche. Die Vorteile:DerStadtpark und die Innenstadt sind zu Fuß erreichbar.
Baubeginn war im Juli 2014. Das Gebäude wurde innerhalb von elf Monaten fertiggestellt. „Eine Punktladung“, sagt Erich Tarrach, Gründungsmitglied und Vorstand von Daheim e.V., der sich dafür bei den beteiligten Handwerkern bedankt. Die Wohnungen waren im Nu vermietet. „Wir sind von der Nachfrage überrannt worden“, sagt Tarrach. Dabei seien die Wohnungen ausdrücklich frei für alle Menschen gewesen. Sowohl junge Singles als auch ältere Menschen, die irgendwann die Nähe zur ambulanten Betreuung in Anspruch nehmen möchten, sind eingezogen. „Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum“, erklärt Burkhard Kankowski, Gründungsmitglied und seit 1996 Geschäftsführer von Daheim, die starke Nachfrage besonders der jungen Leute.